Als Erweiterung der naturwissenschaftlichen Medizin ist das Ziel Anthroposophischer Pflege, durch eine ganzheitliche Herangehensweise, Menschen in Phasen der Pflegebedürftigkeit zu helfen und sie auf ihrem Entwicklungsweg zu begleiten.

Im Kurs werden die Grundlagen der drei-, vier-, und siebengliedrigen Menschenkunde Rudolf Steiners erarbeitet, deren Erkenntnisse den Menschen als leibliches, seelisches und geistiges Wesen in den Mittelpunkt der anthroposophischen Pflege und Medizin stellen.

Im Sinne der Weiterbildung Erwachsener möchten wir Sie durch Gruppenarbeit, künstlerische Übungen, Aufgabenstellungen und eigenes Literaturstudium aktiv mit einbeziehen. Die Äußeren Anwendungen und Rhythmischen Einreibungen werden durch praktisches Üben aneinander gelernt. Die Erfahrung, wie wirkt das auf mich, ist sehr wesentlich.

Der Kurs soll Sie befähigen kompetente Pflege-PartnerInnen im therapeutischen Team zu werden. Die PatientInnen sollten Sie danach auf Grundlage des Anthroposophischen Menschenbildes individuell, schöpferisch-kreativ, therapeutisch-pflegerisch betreuen können. Die Wichtigkeit Ihrer eigenen inneren Haltung zum Tun und einer heilenden Atmosphäre für die Patientin/den Patienten sollten Sie erkannt haben.

Um das Lernen auch zwischen den Seminarzeiten zu fördern, möchten wir LernpartnerInnenschaften bilden. Das heißt: jedeR sucht sich außerhalb der Kurszeit eine Kollegin/einen Kollegen mit dem er/sie sich regelmäßig trifft, um sich über Lerninhalte auszutauschen und auch praktisch zusammenzuarbeiten. Dafür sind fünf Treffen für jeweils 1-1 ½ Stunden verpflichtend.

Eine eigenständig abzufassende Hausarbeit von ca. 10 Seiten zu einem selbstgewählten Thema aus der Anthroposophischen Pflege, mit dem man sich intensiv beschäftigt, gehört dazu und ist zu präsentieren. Die TeilnehmerInnen erhalten nach erfolgreicher Vorstellung des Aufsatzes/der Projektarbeit eine Urkunde durch den VfAP.

 

Ziel/Zertifizierung:

Zertifiziert durch den Verband für Anthroposophische Pflege - VfAP

Wenn gewünscht, kann der Antrag auf Anerkennung als Bildungsurlaub durch den Berliner Senat gestellt werden.

 

Kursleitung: Maria Jung

DozentInnen: 

Peter Bläsi | Kunsttherapeut

Birgitt Bahlmann | Gesundheits- und Krankenpflegerin, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP), Ausbilderin für Rhythmische Einreibungen, Rhythmische Masseurin

Dr. Jan Feldmann | Internist/Hausarzt, Anthroposophische Medizin (GAÄD)

Anja Girke | Gesundheits- und Krankenpflegerin, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP)

Dr. Matthias Girke | Internist, Diabetologe, Palliativmediziner, Anthroposophische Medizin (GAÄD)

Joop Grün | Diplomkrankenpfleger, u.a. Biographie-, Karma- und Gesprächsarbeit, Supervision, Coaching, OE, Systemische Partnerschafts- und Familientherapie

Rolf Heine | Gesundheits- und Krankenpfleger, Experte für Anthroposophische Pflege (IFAP)

Maria Jung | Gesundheits- und Krankenpflegerin, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP), Ausbilderin für Rhythmische Einreibung

Katrin Klatt | Gesundheits- und Krankenpflegerin, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP), Heilpraktikerin

Christine Kolbe-Alberdi | Gesundheits- und Krankenpflegerin/Diplomkrankenschwester, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP)

Doris Rapp | Gesundheits- und Krankenpflegerin, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP), Ausbilderin für Rhythmische Einreibung

Viola Schalski | Heilpraktikerin

Dr. Martin-Günther Sterner | Allgemeinmediziner, Internist, Gastroenterologe, Anthroposophische Medizin (GAÄD)

Britta Wilde | Gesundheits- und Krankenpflegerin, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP), Ausbilderin für Rhythmische Einreibung

Daniela Zahl | Hebamme, Expertin für Rhythmische Einreibungen

 

Termine:

Der Kurs besteht aus 12 Modulen mit insgesamt 25 Tagen. In der Regel geht ein Kurstag von 8 bzw. 9 bis maximal 17 Uhr. Die Teilnahme an einzelnen Modulen ist möglich. Der Tagessatz beträgt in diesem Fall 80 Euro.

Bei mehr als 4 Fehltagen oder einem komplett ausgelassenen Modul, gilt der Kurs als nicht komplett. Die Tage sind nachzuholen.

 

1

So, 28. bis Mi, 31. Januar 2018

4

Die vier Temperamente und die vier Wesensglieder

Üben der Wesensglieder-Diagnostik

2

Mo, 19. und Di, 20. Februar 2018

2

Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Teil I

3

Mo, 5. bis Mi, 7. März 2018

3

Die funktionelle Dreigliederung

Üben der Wesensglieder-Diagnostik

4

Mo, 9. und Di, 10. April 2018

2

Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Teil II

5

Do, 26. und Fr, 27. April 2018

2

Waschungen und Prophylaxen

6

Mi, 2. Mai und Do, 3. Mai 2018

2

Geburt und Tod

Ungeborenheit und Unsterblichkeit

Der Schulungsweg

7

Fr, 4. Mai 2018

1

Biografie-Arbeit

8

Mo, 18. bis Mi, 20. Juni 2018

3

PatientInnenbeobachtung und die Pflegerischen Gesten

Üben der Wesensglieder-Diagnostik

9

Do, 28. und Fr, 29. Juni 2018

2

Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Teil III

10

Mo, 20. und Di, 21. August 2018

2

Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka Teil IV

11

Di, 18. September 2018

1

Der Mensch als Mikrokosmos

12

Fr, 19. Oktober 2018

1

Präsentationstag der Abschlussarbeiten

 

Zielgruppe: Pflegende, Berufsübergreifend

Der Kurs wendet sich an Pflegende. TherapeutInnen, Ärztinnen und Ärzte sind ebenfalls willkommen.

Zugangsvoraussetzungen: Medizinische Vorkenntnisse sind erforderlich.

14-18 TeilnehmerInnen

 

Kosten:

Die Kosten für die gesamte Weiterbildung betragen 1.500 Euro.

Für TeilnehmerInnen aus dem Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe gilt die Betriebsvereinbarung für Fort- und Weiterbildung. Die Eigenbeteiligung in Höhe von 10 Prozent beträgt somit 150 Euro.

PflegeschülerInnen der Wannsee-Schule zahlen ebenfalls nur 150 Euro, wenn sie sich für ein Jahr verpflichten, im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe zu arbeiten.

Getränke und Verpflegung sind im Preis enthalten.

 

Veranstaltungsort:

Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe
Haus 24
Kladower Damm 221
14089 Berlin

 

Für die Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit in der Nähe, wenden Sie sich gern an die Akademie.